Eigenbluttherapie

Therapie bei chronischen und akuten Beschwerden – zur Verbesserung des Allgemeinbefindens

Eigenbluttherapie

Der ganz besondere Saft

Die Eigenbluttherapie gehört zu den Reiz- und Regulationstherapien und wird oft als Umstimmungstherapie bezeichnet. Ein Reiz auf das Regulationssystem des Körpers aktiviert dabei eine Kaskade von Gegenantworten, die das Prinzip der Gesamtumschaltung ausmachen. Gelangt das entnommene Blut zurück in den Körper, wird es selbst zum physiologisch-pathogenen Reiz, sodass lokal im Gewebe Abwehrmaßnahmen des Körpers stattfinden, die zur Stoffwechselaktivierung und zur Aktivierung des Immunsystems führen. Hierbei wird auch das vegetative Nervensystem miterfasst. Es werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Die Eigenblutbehandlung eignet sich besonders gut zur Behandlung von Allergien, Stärkung des Immunsystems, zur Besserung des Allgemeinbefindens, schnellere Rekonvaleszenz, chronischen Schmerzzuständen, Autoimmunerkrankungen, akute und chronische Infektionen, Rheumatische Erkrankungen, Hauterkrankungen